Philosophie und Praxis des indischen Tantra

Tantra-Basics – Einblicke in die Wirklichkeit des Tantra

Tantra als Begriff ist in der heutigen westlichen Welt praktisch allgegenwärtig. In Magazinen, Büchern, Webseiten und sprituellen und Wellness-Zentren suggeriert das Wort mittlerweile fast unweigerlich eine alles überragende sexuelle Erfahrung für Männer wie Frauen. Wie jedoch die ursprüngliche indische spirituelle Tradition beschaffen ist, die in Sanskrit-Texten überliefert ist, die als tantras bezeichnet werden, scheint nur insofern interessant zu sein, wie sie Belege für die erotische oder sexuelle Natur der tantrischen Lehren liefert.
Durch diese eingeschränkte Betrachtungsweise (die ein Beleg ist für exakt jenes Verhaftetsein des unerwachten Geistes, das die tantrische Praxis aufzulösen trachtet) geht vielen Menschen ein unermesslicher Schatz an Weisheit und effektiven Praktiken und Methoden zur Befreiung ihres Bewusstseinspotenzials verloren.
Es ist wichtig, sich dem Tantra mit einem offenen, freien Geist zuzuwenden und alle Vorstellungen, die Du bisher damit verknüpft hast, fallen zu lassen – egal wie wertvoll sie Dir auch erscheinen mögen. Nur so besteht die Möglichkeit, dass Du dich der originalen Tantrischen Sichtweise und Erfahrung der Wirklichkeit näherst: ein Weg, der die tiefsten Schichten deines Seins berühren, herausforden und erleuchten wird.

Das Ziel des Weges wird klarer, wenn Du seine Ursprünge kennst.

Unterstützt wird das Verständnis der originalen Tantrischen Lehren durch eine neue  Generation von Gelehrten, die nicht nur akademische, sondern auch praktische Studien und Erfahrungen mit den Lehren des Tantra gesammelt haben. Gelehrte, die des Sanskrit mächtig sind und herausfiltern können, welche als „tantrisch“ klassifizierten Ideen tatsächlich in der Tradition des Tantra verwurzelt sind und welche der Vorstellungswelt oder Erfahrung eines Einzelnen entstammen.

Vieles von diesem Wissen wurde erst in den letzten 30 Jahren zusammen getragen und erst seit kurzer Zeit etwa ist die Frage nach den historischen Ursprüngen der tantrischen Lehren geklärt. Das meiste von diesem Wissen wurde von Religionswissenschaftlern entdeckt, übersetzt und ausgewertet, die nicht nur die Sprache des Sanskrit von Grund auf beherrschen und in der Lage sind, die Originaltexte zu lesen und nach wissenschaftlichen Standards auszuwerten, sondern die auch in authentische Linien der Tantra-Tradition eingeweiht wurden und persönliche Unterweisungen von den letzten Meistern dieser Linien erhielten und zum Teil viele Jahre in deren Ashrams lebten und praktizierten.

Ein richtiges historisches Verständnis der tantrischen Tradition hilft zu unterscheiden zwischen tatsächlich neuen Ideen und solchen, die schon länger existieren. Vieles, was wir gerne als „neue Idee“ bezeichnen, ist alles andere als neu – meist ist uns einfach nicht bekannt, was schon länger Bestandteil der Schatzkiste des menschlichen Wissens ist. Es kratzt halt auch immer ein wenig am eigenen Ego, wenn sich heraus stellt, dass wir keineswegs der Urheber dieses oder jenen Gedankens sind.

Historische Kenntnisse der tantrischen Tradition helfen auch dabei, die Essenz der Praxis zu destillieren. Zu wissen, welche Ideen und Praktiken weit verbreitet sind in der tantrischen Tradition und sich über längere Zeiträume dort etabliert haben, hilft zu erkennen, welche Ideen zentrale Themen des Tantra sind und welche nur peripher.

Nicht nur im Tantra, sondern in jeder Tradition der Entwicklung menschlicher Fertigkeiten schälen sich im Laufe der Zeit jene zentralen Konzepte und Praktiken heraus, die sich als die effektivsten bewährt haben – und verschwinden jene, die sich als ineffektiv erwiesen haben. Eine natürliche Selektion der Mittel, die völlig wertfrei betrachtet werden sollte.

Für die Praxis des Tantra bedeutet dies, dass ein vergleichendes historisches Studium der verschiedenen Entwicklungen von tantrischen Ideen und Praktiken jene identifizieren sollte, die im Laufe der Jahrhunderte von den meisten Praktikern angewendet wurden. Auf diese Weise gewinnen wir zumindest eine einigermaßen verlässliche Vorstellung davon, welche Ideen und Praktiken wirklich essentiell „tantrisch“ sind – und welche mehr auf die Vorliebe bestimmter Individuen oder eines bestimmten Zeitgeistes zurückzuführen sind.

Wenn wir die Erkenntnisse wissenschaftlicher Studien zur Theorie und Praxis des Tantra außer acht lassen, dann ist es praktisch unvermeidlich, dass diese Erkenntnislücken durch Fantasien und Wunschdenken Einzelner gefüllt werden. Ein Blick auf die Yoga- wie die Tantra-Szene der Gegenwart in der westlichen Welt genügt, um die Folgen zu begutachten. Der Esoterik- und Wellness-Markt ist ein Multi-Millionen-Geschäft, in dem viele sich nicht von solchen Lappalien wie historischen Fakten um den schnellen Euro bringen wollen.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass die authentische, originale Theorie und Praxis des Tantra für den Einzelnen wirksamer ist als eine neue Herangehensweise. Doch nur die Zeit kann ein verlässliches Urteil darüber fällen, welche Mittel flächendeckend am wirksamsten waren – und welche die höchste Erfolgswahrscheinlichkeit versprechen.

Es ist deshalb vernünftig und weise im jeden Sinne des Wortes, dass wir uns mit den bewährten, zentralen, essentiellen Ideen und Praktiken des Tantra, die über Jahrhunderte überliefert wurden, zuerst vertraut machen, bevor wir eigene – oder geborgte – Vorstellungen und Interpretationen daran knüpfen.

Tantra Basics 1: Ursrpünge des TantraDie ebooks der Tantra-Basics-Reihe bieten genau das: Einblicke in die Wirklichkeit des Tantra, seine Ursprünge, seine wesentlichen Lehren, die Essenz der Praxis.

Der erste Teil widmet sich:

  • den Ursprüngen des Tantra aus dem indischen Schivaismus,
  • der Entwicklung der linken und rechten Strömungen des Tantra
  • deren Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Theorie und Praxis
  • den wichtigsten Hauptsekten des indischen Tantra
  • den wichtigsten Texten und Lehrern/Übermittlern der tantrischen Tradition

Die Kenntnis der historischen Urspünge des Tantra trägt wesentlich zum richtigen Verständnis der tantrischen Lehren und Methoden bei – und hilft zu unterscheiden zwischen erfundenem sentimentalen Schmuh und den Spuren eines kraftvollen Weges zu absoluter Freiheit.

Tantra-Basics 1: Ursprünge des Tantra ist nur als ebook bei amazon erhältlich und kann hier bestellt werden.

4 Kommentare
  1. Hallo Frank,
    ich habe dein neues Buch sofort bei Amazon gekauft.
    Bin eigentlich kein Fan von E-Books,ich mag „richtige“ Bücher lieber.
    Natürlich kommt es aber zuerst auf den Inhalt an,und der wird sicher,wie in allen deinen Büchern,wieder erstklassig sein.
    Meiner Ansicht nach sind „Nightworks“ und auch die Folgebände,das mit Abstand Beste,was es zu dem Thema gibt.
    Ich hoffe Du schreibst noch viel,viel mehr. (-;
    Wie wäre es z.B mal mit einem Roman über Magie? (-:

    Alles Gute

    Kai

    P.S.:
    Ist übrigens toll,dass Du „Das geheime Yoni Tantra“ kostenlos zur Verfügung stellst.
    Mir gefällt überhaupt die ganze Webseite sehr gut.

  2. Danke für das dicke Lob, Kai!
    Ich mag auch lieber Bücher in der Hand halten, aber für diese Reihe bietet sich das Ebook-Format einfach an.
    Gut getroffen hast Du die Idee mit einem Roman über Magie, habe zwei Ideen dazu in der Schublade und hoffe, einmal die Muße zum belletristischen Schreiben zu finden. 🙂
    Herzliche Grüße, Frank

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

So bleiben wir in Kontakt:

Newsletter

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen