Philosophie und Praxis des indischen Tantra

Dein Orgasmus als tantrisches Muskelspiel

Sex und Orgasmus sind im Tantra geprägt von einem zutiefst praktischen und moralfreien Umgang mit den Säften, Muskeln und Nervensträngen des Körpers. Die Yogis und Tantriker, wie schon vor ihnen andere Verrückte auch aus anderen Kulturen, wussten, dass das Gehirn das wichtigste Sexualorgan ist. Und dass Kontrolle über den Körper eine größere Kontrolle des Geistes (Gehirns) mit sich bringt.

„Kontrolle? Wieso Kontrolle? Ich dachte, im Tantra ginge es darum loszulassen, die Kontrolle aufzugeben und zu verschmelzen mit Anderen und dem Kosmos…“ /Gehirnwäsche off.

Der Forscher, der einige der wichtigsten Entdeckungen zur Neurobiologie der Lust gemacht hat, war John C. Lilly, ein Pionier der Bewusstseinsforschung und ein verrückter Geist, seiner Zeit  weit voraus.

Das Gehirn steuert den Weg von der Erregung zum Orgasmus

John C. Lilly fand bei seiner Forschung in den 50er Jahren des 20.Jahrhunderts mit männlichen Affen (später wandte er sich den Delphinen zu), dass vier neuronale Komplexe den gesamten Prozess sexueller Erregung  steuerten.  Er forschte mit männlichen Affen, da deren sexuelle Reaktionen (Erektion, Ejakulation etc.) leichter zu beobachten waren als jene der weiblichen Affen – doch er fand auch, dass die grundlegenden neuronalen Mechanismen der Erregung bei beiden Geschlechtern die gleichen sind. Und tantrischer Sex, so man das so nennen kann, basiert auf den gleichen neuronalen Mustern wie die schamlose Penis-Aggression des Pavians im Zoo.

Der  erste neuronale Komplex regulierte die Erregung, die Erektion des Penis. Das zweite Netzwerk steuerte die Kontraktionen der Muskulatur bei der Ejakulation. Der dritte neuronale Komplex regulierte den Orgasmus selbst – das Erleben des sexuellen Höhepunktes.  Das vierte Netzwerk nannte er den „Hauptschalter“- dieser bindet die drei vorgenannten Netzwerke ein und steuert die Reihenfolge, in der sie aktiviert werden, also die übliche Reihenfolge, in der der männliche Affe sexuelle Erregung erlebt: Erregung / Erektion, Ejakulation, Orgasmus.

Kontrolle ist der Schlüssel zur Lust

Die Schilderung dieser vier neuronalen Netze im Gehirn höherer Primaten bestätigt die Annahme nicht nur tantrischer und yogischer Lehren, sondern auch westlicher Pioniere der Sexualmagie, nämlich dass wir lernen können, diese Prozesse von einander zu trennen. Dazu müssen wir lediglich den „Hauptschalter“ ( jenes Netzwerk, welches die anderen drei aktiviert und deren Reihenfolge festlegt) entkoppeln von den drei anderen Netzwerken. Dann könnten wir theoretisch Erregung, (Herz-Kreislauf-System), Spasmen wie Ejakulation (Muskelsystem) oder Orgasmus/Ekstase (zentrales Nervensystem) unabhängig voneinander erfahren.

Und in der Tat lehren einige Yoga-Systeme (ja, dieses Know-How stammt aus dem Yoga, nicht dem Tantra, wie jeder nachlesen kann), wie diese Prozesse getrennt voneinander körperlich gesteuert werden können. Zum Beispiel äussert sich der typische Orgasmus beim Mann wie bei der Frau auf der muskulären Ebene durch Kontraktionen, und zwar durchschnittlich zwischen 8 und 25 Kontraktionen. Frauen haben eher mehr Kontraktionen als Männer, doch wieviele es jeweils sind, variiert von Person zu Person und von Orgasmus zu Orgasmus. Orgasmen mit weniger als 8 Kontraktionen sind ebenso selten wie jene mit mehr als 25.

Kontraktionen und Orgasmus

Wenn Du nun lernst, die Kontraktionen des Muskelsystems vom neuronalen Netztwerk des Orgasmus zu lösen, kannst Du eine interessante Erfahrung machen: der Orgasmus gewinnt einen eher wellenhaften Charakter und das süße Glücksgefühl strömt stärker und länger durch den Körper und Geist.
Finde heraus, wieviele Kontraktionen deinen Orgasmus begleiten bzw. ihm folgen. Am besten entdeckst Du das alleine in der Selbstliebe, so dass deine Aufmerksamkeit Du Dir alleine schenken kannst. Lasse Dir Zeit, erwecke und schenke Dir Lust, stimuliere Dich, wie Du es kennst und brauchst, und nach mindestens 20 ( besser 30 oder mehr Minuten) stimuliere Dich auf einen Orgasmus zu. Lasse den Orgasmus über Dich hereinbrechen oder in Dir explodieren und lasse ihn ganz ausklingen, bis in die letzten kleinen Zuckungen. Wieviele Kontraktionen zählst Du? Wiederhole das und beobachte Dich selbst bei deinen nächsten Orgasmen, allein, mit Partner oder in der Gruppe und finde heraus, wie oft Du durchschnittlich kontrahierst. Eine vergnügliche Entdeckungsreise mit messbaren Ergebnissen, die Dir neue Möglichkeiten gibt.

Tatsächlich haben viele Menschen Probleme, sich selbst zu lieben und ihre Lust mit sich selbst zu entdecken. Hier können die Übungen und Erfahrungen des Neotantra tatsächlich hilfreich sein, Dich Schritt für Schritt Dir wieder näher zu bringen. Verwechsle aber bitte nicht die Herstellung eines gesunden, natürlichen Verhältnisses zu deiner Sexualität mit tantrischem Sex. Denke mal für einen Moment darüber nach, warum die Herstellung eines natürlichen Zustands durch eine spirituell-magische Lehre – das Tantra tatsächlich ist, egal wie abgefahren sie Dir vorkommen mag – erreicht werden sollte. Tantra geht von diesem natürlichen Zustand aus, um dann darüber hinaus zu gehen. Weit darüber hinaus. Es spricht Bände über den Zustand einer Gesellschaft, wenn sie sich nicht einmal mehr vorstellen kann, dass eine Lehre von einer gesunden, natürlichen Basis ausgeht und bereit ist, diese hinter sich zu lassen um tatsächlich nach den Sternen zu greifen.

Nun wende deine Kontraktions-Kenntnisse an. Wieder nimm Dir Zeit, tue alles,  was  deine Sinne und Lust anspricht und dein Gefühl unterstützt, stimuliere Dich für mindestens 20 Minuten oder mehr und steuere dann auf den Orgasmus zu. Statt nun den Orgasmus zu unterdrücken oder abzubrechen, lasse ein oder zwei Kontraktionen geschehen – und entspanne dann. Atme langsam, halte die Aufmerksamkeit, löse die Spannung in den Bauchmuskeln und entspanne Dich. Auf diese Weise lernst Du, orgasmische Wellen zu erfahren ohne dass dein Muskelsystem die Kontrolle übernimmt. Und das führt dazu, dass Dein sexuelles Erleben Dir ganz neue Bereiche in Körper und Geist erschließt.

Natürlich braucht es etwas Zeit, einige Wiederholungen, bis Du den richtigen Moment kennst (gerade als Mann, um der Ejakulation einen Schritt voraus zu sein), an dem Du die Kontrolle von deinem Muskelsystem übernimmst – und welche Form von Atmung und innerer Haltung Dich dann weiter führt. Experimentiere, finde es heraus. Alles, was Du tust, ist die biologischen Gesetze deines Körpers, deines Gehirns zu berücksichtigen – und die Kontrolle über deine Lust zu übernehmen.

Und Kontrolle über deine Lust, über diesen mächtigen Tiger, ist die Voraussetzung für das, was ich tantrischen Sex nennen würde:  Sex mit einem Ziel, einer Absicht. Sexualmagie.

4 Kommentare
  1. Hoi Frank,
    ein ganz lieber Herzensgruss aus der Schweiz. Ich finde Deine Kali Tantra Seite absolut geil….
    und auch das geheime Yoni Tantra, obwohl ich ganz viel davon noch nicht verstehehe…berührt es mich doch sehr.
    Vielen Dank.

    Herzlichst Carmen

  2. Danke Carmen, das freut mich wirklich sehr! Steckt ja auch eine Menge Arbeit drin in so einem Projekt.
    Bald wird hier auch noch mehr los sein – ist ja alles noch „Vorspiel“ 😉

  3. Hallo Frank,

    nun, habe ich seit einigen Monaten deine geniale Seite im abo.
    und warte schon gespannt, auf das weitere 🙂
    Bin fleißig nach einigen deiner Bücher am trainieren, ich glaube die Quelle der Inspiration die davon ausgeht, endet wohl nie.
    Deine Texte lese ich immer wieder, da ich jedes mal etwas neues für mich entdecken darf.
    In übrigen, hat ein Tipp, den Du einen Freund, neben bei gegeben hast, was die Hingabe an eine Gottheit, betrifft, mein Leben gründlich, und vor allem ekstatisch umgekrempelt, Shiva, Kali, innere Sonne.

    Man merkt, das Du lebst, was Du sagst.
    Viel Erfolg, und beste Wünsche!
    Sebastian

  4. Hallo Sebastian,

    danke für den netten Kommentar 😉
    Ich bereite, wie Du ja weisst, ein Training vor. Das werde ich auch bald – ich denke ab Oktober – hier Kund tun. Zuerst aber siedle ich wieder um nach Berlin, gebe dort einen Kurs und richte mich ein – dann sollte es starten.

    Viel Erfolg in der Kontinuität deiner Praxis!
    Magische Grüße,
    Frank

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müsseneingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

So bleiben wir in Kontakt:

Newsletter

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen