Philosophie und Praxis des indischen Tantra

5 Schichten des Selbst: cit – Reines Bewusstsein

In der tantrischen Sicht ist das Zentrum unseres Seins absolutes, ungeteiltes, non duales Bewusstsein (cit oder samvit). Es befindet sich jenseits der anderen Schichten, doch durchdringt es diese, und macht so Bewusstheit von diesen erst möglich. Bewusstsein ist das geheime pulsierende Zentrum unserer gesamten Existenz. Es erscheint zutiefst geheimnisvoll, da es allgegenwärtig ist und doch nicht wahrgenommen wird. Diese Schicht wahrzunehmen fällt uns am schwierigsten, denn diese Ebene gewährt erst die Kraft durch welche wir überhaupt wahrnehmen können.

Cit ist der Kern des Bewusstseins in dem Sinne, dass es der einzige Aspekt unseres Selbst ist, der unmöglich objektiviert werden kann. Dieses Bewusstsein ist in keinster Weise unterschieden von der erhabenen Wirklichkeit, welche die Essenz aller Dinge ist. Es ist allumfassend und gegenwärtig in allen Formen und Erscheinungen, einschließlich jener Identifikationen unseres Selbst mit den vorangegangenen Schichten.

Dieses Kernbewusstsein ist gleichzeitig transzendent und immanent. Wenn wir mit ihm identifiziert sind, können wir jeden Zustand als göttlich erfahren, nicht nur jene, die sich grundlegend von unserer alltäglichen Erfahrung abheben. Mit anderen Worten: Identifikation mit unserem Kernbewusstsein ermöglicht uns, Wirklichkeit in und durch alle Dinge zu erfahren, denn es ist die Essenz aller Dinge.
Cit ist die perfekte Verschmelzung von Shiva und Shakti: reines Bewusstsein und jede Form von Energie, die uns umfasst. Deshalb kann diese Schicht unseres Seins auch nicht dargestellt werden als Gipfel einer Hierarchie der Schichten des Selbst, denn es durchdringt diese und fasst diese in sich allesamt zusammen.

Mit anderen Worten: die tiefste spirituelle Erfahrung der Wirklichkeit besteht in der vollen Verwirklichung, dass dieses göttliche Bewusstsein deine wahre Essenz ist, und dass alle Schichten deines Seins, mit denen du dich angewöhnt hast zu identifizieren – deine Materie, Körper, Geist, Energie, und die Leere, – in Wirklichkeit die immer wechselnden Ausdrucksformen dieses Kern-Bewusstseins sind.

Fazit:

Dieses tantrische Modell des Selbst hilft uns, zu erforschen und herauszufinden, mit welcher Schicht unseres Seins wir uns bevorzugt und am meisten identifizieren. Mit welcher Schicht unseres Seins fixierst Du aus reiner Gewohnheit deine persönliche Identität?
Wenn es eine der mehr äußeren Schichten ist, dann hast Du mehr Arbeit vor Dir. Sobald wir eine Klarheit darüber gewonnen haben, mit welcher der fünf oder sechs Schichten unseres Selbst wir uns aus Gewohnheit am meisten identifizieren, haben wir einen Ansatzpunkt für unsere spirituelle Praxis. Wir sollten uns dann bemühen, durch meditative Praxis uns Schicht für Schicht von unseren Identifikationen zu befreien. Zuerst befreien wir uns von der Identifikation unseres Selbst von den materiellen Dingen, dann von der Identifikation mit unseren Körper, dann von der Identifikation mit unseren Geist, dann von der Identifikation mit der Energie und schließlich von der Identifikation mit der Leere.
Wenn dann wir unser wirkliches Selbst verwirklichen als den Kern göttlichen Bewusstseins, das gleichzeitig transzendent und immanent, voller Freude, frei und selbstbewusst ist – dann realisieren wir auch die Tatsache, dass wir alle Schichten des Selbst, von denen wir uns zuvor in der Praxis befreit haben, sind. Alle diese Schichten erscheinen uns dann als natürlicher Ausdruck nondualen Bewusstseins, unserer wahren Natur.

So bleiben wir in Kontakt:

Newsletter

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen